Taekwondo PST

Vollkontakt

Der Vollkontakt (Zweikampf) ist der olympische Modus des Taekwondo.

In dieser Teildisziplin des Taekwondo tragen die Sportler eine vorgeschriebene Schutzausrüstung. Diese besteht aus einer Weste, einem Kopfschutz, Schienbein- und Unterarmschützern, Fuß-/Spannschützern, Handschuhen, einem Tiefschutz sowie einem Zahnschutz.
Die einzelnen Paarungen der Kämpfe werden durch Geschlecht, Gürtelgraduierung, Alter und Körpergewicht bestimmt. Begleitet wird der Kampf von einem mehrköpfigen Kampfgericht sowie einem Kampfleiter. Gekämpft wird 3x 2 Minuten

Punkte- und Regelsystem

Beim Wettkampf findet das Regelwerk der World Taekwondo (WT) Anwendung. Erlaubt sind alle Fußtechniken des Taekwondo - ob gedreht oder gesprungen - zum Kopf und auf die Weste.
Als Handtechniken dürfen ausschließlich Fauststöße auf die Weste eingesetzt werden.
Fingerstiche, Kniestöße, Handkanten-, oder Ellenbogen-Einsätze, Griffe, Würfe sowie Tritte unterhalb der Gürtellinie oder Fauststöße zum Kopf sind verboten und werden mit Verwarnungen bzw. Minuspunkten bestraft.
Treffer zum Kopf werden mit drei Punkten bewertet. Punkte auf die Weste mit einem. Jede Drehtechnik gibt zusätzlich zwei weitere Punkte. Ein Sieg wird entweder durch die Mehrzahl an Trefferpunkten oder durch K.O. erzielt.

Beim Vollkontakt wird vom Sportler Ausdauer, Technik , Schnelligkeit und Timing verlangt. Seit den olympischen Spielen in London 2012 wird der Zweikampf mit elektronischen Westen und Fußschützern ausgetragen.

Zusammenschnitte